Schlagwort-Archiv Gebet

VonMartin

Abend der Anbetung 2019 in Bocholt

Am Freitag, den 8. März 2019 um 19:30 Uhr findet wieder der „Abend der Anbetung“ in der Pfarrkirche St. Josef in Bocholt statt. Während der Aussetzung wird auch der Rosenkranz und der Kreuzweg gebetet. Zwischendurch sind auch Zeiten der stillen Anbetung. Während der Anbetung besteht die Möglichkeit zum Empfang des heiligen Bußsakramentes.

Die Anbetung schließt ca. 21.30 Uhr mit dem eucharistischen Segen. Anschließend wird die heilige Messe gefeiert. Alle Christen aus der Umgebung sind herzlich eingeladen um vor dem Allerheiligsten für die persönlichen Anliegen und die Anliegen dieser Welt zu beten.

Die Adresse der Pfarrkirche St. Josef:
Kirchplatz St. Josef 5 (an der Karolingerstraße), 46395 Bocholt.
Hier die Terminübersicht 2019 als PDF-Datei: Abend der Anbetung 2019

Für weitere Informationen schreiben Sie bitte eine E-Mail an uns!

DSCF8769

VonMartin

Das 4-Gänge Menü für den Geist

Ob Fitness oder gesunde Ernährung: Es gibt viele Möglichkeiten, etwas für seinen Körper zu tun und es wird auch gerne wahrgenommen. Doch wie sieht es aus mit unserem Geist? Nun, wenn Sie katholisch sind und in Bocholt leben, sollten Sie mal das folgende wöchentliche Angebot wahrnehmen:

Dieses Angebot gibt es jeden Samstag in der Pfarrkirche St. Georg mitten in Bocholt. Es beginnt um 17.25 Uhr und endet um 19.30 Uhr. Also gute zwei Stunden. Zu lange meinen Sie? Nun im Laufe einer Woche sind Sie wohlmöglich über 100 Stunden aktiv – da sind zwei Stunden nicht zuviel, um sich zu besinnen und die innere Ruhe zu gewinnen.

Aber schauen Sie sich doch einfach kurz die vier Gänge des Menüs für den Geist an:

  1. Der Rosenkranz
    Wir beginnen um 17.25 Uhr in der Kirche gemeinsam mit dem Gebet des Rosenkranzes. Sie mögen denken, dass ist ja immer das Gleiche. Lassen Sie sich auf den meditativen Charakter des Rosenkranzes ein. Sie kommen damit in einem Rhythmus des Gebetes, der Ihnen helfen kann, von den Sorgen des Alltags abzuschalten und immer mehr in der Ruhe der Gegenwart Gottes einzutauchen.
  2. Der Wortgottesdienst
    Dieser steht im vorderen Teil der heiligen Messe, die um 18 Uhr beginnt. Nach dem Gebet des Rosenkranzes geht es jetzt darum zuzuhören. Es werden dabei ein oder zwei Schriftlesungen aus der Bibel vorgetragen sowie eine Lesung aus einer der Evangelien des neuen Testamentes. Ein Priester, Diakon oder pastoraler Mitarbeiter spricht dann auch über diese Texte. Was sagen mir diese Worte in der heutigen Zeit, in meiner jetzigen Situation? Lassen Sie die Worte ganz auf sich wirken!
  3. Die Eucharistiefeier
    Sie schließt am Wortgottesdienst an und ist quasi der Höhepunkt des 4-Gänge Menüs. Warum? Weil Jesus Christus in der Gestalt von Brot und Wein unter uns gegenwärtig wird. Und weil ER bei dem Empfang der heiligen Kommunion ganz in Ihnen hineintaucht. Sind Sie bereit, Jesus in Ihrem Herzen zu empfangen? Oder bedrücken Sie schwere Sünden, die Sie wohlmöglich schon lange herumtragen? Dann scheuen Sie sich nicht, den Priester nach der heiligen Messe auf dem Empfang des Bußsakramentes anzusprechen!
  4. Die stille Anbetung vor dem Allerheiligsten
    Nach dem Ende der heiligen Messe versammeln wir uns in der kleinen Seitenkapelle von St. Georg. Dort setzt der Priester das Allerheiligste aus. Das Brot in der Monstranz, in dem Jesus wahrhaft gegenwärtig ist. Haben Sie sich schon mal gefragt, warum Sie mit Gott sprechen sollen, wenn er doch nicht antwortet? Haben Sie dann auch schon mal darüber nachgedacht, dass Gott antwortet, aber wir nicht hinhören? Sind die ersten drei Gänge schon eine Hilfe, von den Alltagslärm und -sorgen Abstand zu nehmen, so kann die Stille bei der Anbetung Sie befähigen, wieder hinzuhören – Ihren Geist auf Gott auszurichten, damit er Ihnen die guten Gedanken geben kann, dass er durch den heiligen Geist in Ihnen sprechen kann. Schauen Sie dabei ganz auf den gegenwärtigen Christus, danken Sie IHN für das Gute, dass Ihnen in der Woche widerfahren ist, tragen Sie IHM Ihre Sorgen vor und bitten Sie IHN um die Kraft für die kommende Woche. Preisen und loben Sie IHN dafür, dass ER es so gut mit Ihnen meint.

Probieren Sie es aus, lassen Sie sich ganz auf dieses Angebot ein! Bei vielen „weltlichen“ Angeboten für Körper und Geist ist man als Mensch immer gefordert, sich anzustrengen um bestimmte Ziele zu erreichen. Hier geht es darum, dass Sie Gott Raum geben in Ihrem Leben, damit ER Ihnen beisteht und Kraft gibt in allen Lebenslagen. Dass ER Ihnen Zuversicht und Hoffnung vor allem dort gibt, wo Sie nicht mehr weiterkommen. Erfahren Sie eine immer tiefer werdende Gottesbeziehung als ein Gewinn für Ihr Leben!

VonMartin

Jahresbericht Präsidium Bocholt

Beim Curientreffen in Dülmen am 19. September 2015 wurde der Jahresbericht des Präsidiums Bocholt „Maria, Zuflucht der Sünder“ verlesen. Hier einige Auszüge aus dem Jahresbericht:

Unsere Haupttätigkeiten

  • Besuche bei kranken, alten und bedürftigen Menschen in ihrem häuslichen Umfeld oder in Alten- und Pflegeheimen. Dabei werden bestimmte Personen regelmäßig für einen dauerhaften Kontakt besucht.
  • Herausschieben von alten Leuten einer Demenzstation durch einen Park
  • wöchentliches Rosenkranzgebet mit einem psychisch kranken Menschen in seiner Wohnung
  • wöchentliches Vorbeten des Rosenkranzes in der Pfarrgemeinde St. Georg
  • Ermöglichung der Teilnahme an einem Gottesdienst von behinderten Menschen eines Wohnheims in der nahegelegenen Kirche. Wir begleiten diese Menschen zur Heiligen Messe.
  • Gestaltung einer monatlichen eucharistischen Anbetung in der Pfarrkirche St. Josef
  • Leitung einer Pfadfindergruppe durch einen aktiven Legionär, die sich wöchentlich trifft.
  • Regelmäßige Teilnahme am monatlichen Curientreffen in Dülmen durch mindestens 1 – 3 aktive Legionäre aus unserem Präsidium. Anschließend wird eine bedürftige Person in einem Heim in Maria Veen besucht
  • Ein aktiver Legionär nimmt regelmäßig am Regia-Treffen in Köln teil, bei der er auch eine Amtstätigkeit übernimmt.


Besondere Ereignisse

  • Sowohl einmal im Sommer als auch einmal im Winter halten wir mit unsere Gruppe ein gemütliches und geselliges Gemeinschaftsfest
  • Am 21. März 2015 nahmen vier aktive Legionäre aus unserem Präsidium an den Gebetszug „1000 Kreuze für das Leben“ in Münster teil, der sich für den Lebensschutz der ungeborenen Kinder einsetzt.
  • Am 22. März 2015 fand unsere jährliche Acies-Feier in der Pfarrkirche St. Georg statt. Dazu sind auch Legionäre aus den Präsidien Münster und Emsdetten gekommen. Auch Mitglieder der Curia Düsseldorf kamen als Gast zu unserer Marienfeier.
  • Im Marienmonat Mai haben wir Mittwochs und Freitags die Maiandacht in der Pfarrkirche St. Georg gestaltet. Wir sind mittlerweile die einzige Gruppe in der Pfarrei St. Georg, die noch eine Maiandacht hält. Im Oktober letzten Jahres haben wir auch die Rosenkranzandacht 2x wöchentlich gehalten. Dies wollen wir auch dieses Jahr wieder beibehalten.
  • Am 20. Juni 2015 hatten wir in der Fußgängerzone von Dülmen einen Schriftenstand aufgebaut. Dabei verteilten wir an die Passanten Handkärtchen, die auf unserer Gruppe aufmerksam machen. So konnten wir auch mit den Leuten einige Gespräche führen, für das Rosenkranzknüpfen begeistern und auch einige Schriften und auch die wunderbare Medaille anbieten.
  • Wir haben für unsere Gruppe eine eigene Webseite christsein-praktizieren.de aufgebaut, um auch über das Internet Interessenten für unsere Gruppe zu erreichen. Auch wurde ein Facebook-Account für unsere Gruppe eingerichtet. So konnten wir über die Seite schon eine Person erreichen, die an einer aktiven Mitgliedschaft interessiert ist und dadurch auch auf unseren Schriftenstand in Dülmen aufmerksam wurde. Aus Arbeitszeit- und Entfernungsgründen möchte die betreffende Person erst einmal an der Curia in Dülmen teilnehmen um die Legion Mariens näher kennenzulernen.