Schlagwort-Archiv Bocholt

VonMartin

Jahresbericht 2020 – Gruppe Bocholt

Jede Gruppe der Legion Mariens schreibt jährlich einen Bericht über die Lage der Gruppe sowie die in dem Jahr unternommenen Tätigkeiten. Wir möchten dieses Jahr auszugsweise den Bericht der Legionsgruppe aus Bocholt „Maria, Zuflucht der Sünder“ veröffentlichen:

Unsere Gruppe:

Unsere Gruppe besteht aus sechs aktiven sowie 39 betenden Mitgliedern. Während des Berichtszeitraums sind sechs betende Mitglieder verstorben.

Unser geistlicher Leiter nimmt regelmäßig 1x im Monat an unserer Gruppenstunde teil. Beim Gebet für die Seligsprechung des Gründers der Legion Mariens, Frank Duff, bitten wir immer um die Stärkung des Präsidiums durch neue aktive Mitglieder. Auch die Gewinnung der betenden Mitglieder ist uns immer ein Anliegen, damit für unsere Legionsarbeit gebetet wird.

In dem Zeitraum vom 16. März bis zum 6. Juni 2020 konnten wir uns aufgrund der Corona-Krise nicht räumlich treffen. Mit Hilfe von Videokonferenzen über „Skype“ haben wir in diesem Zeitraum die wöchentlichen Treffen „online“ abgehalten. Dennoch wurden unsere Aktivitäten bis jetzt stark eingeschränkt. Aufgrund der Auflagen und Anmeldepflichten haben wir bis dato keine Besuche mehr in den Seniorenheimen durchgeführt. Auch die Begleitung der behinderten Menschen vom Wohnheim zur Kirche ist bis jetzt nicht möglich. Das geplante Schriftenstand-Projekt in den Niederlanden musste erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben werden – nach langer Zeit konnten wir im Monat September unseren ersten Schriftenstand in der Bocholter Innenstadt halten. Erst ab Mitte Mai war es möglich, wieder den Rosenkranz in der St. Georg-Kirche vor der Vorabendmesse vorzubeten. Daher haben wir als zusätzliche Legionsaufgabe das persönliche Rosenkranzgebet an verschiedenen Plätzen (Kirche, Friedhof, vor dem Krankenhaus, etc.) in verschiedenen Anliegen (Seelsorger, Ärzte und Pfleger, Politiker, etc.) eingeführt.

Die Kontaktbeschränkungen haben den ohnehin schwierigen Punkt „Werbung aktiver Mitglieder“ noch schwieriger gemacht. Die Unsicherheit in der Kirche durch den permanenten Richtungsstreit macht die Lage nicht einfacher. So sehr – zumindest gefühlt – die Corona-Krise die Lage der Kirche verschärft, so kann sie auch den Prozess forcieren, dass das Faule schneller abstirbt und das Mystische in der Kirche wieder freigelegt wird.

Auch für unsere Gruppe wird dies keine leichte Zeit sein, aber wir werden nur überleben, indem wir dem Kern der Legion Mariens treu bleiben und uns im Eifer immer neu anspornen. Daher wollen wir die Werbung aktiver und betender Mitglieder durch Präsenz in Kirche, Öffentlichkeit und Internet immer wieder in den Fokus nehmen.

Unsere Haupttätigkeiten:

  • Besuche bei psychisch und physisch kranken, alten und bedürftigen Menschen in ihrem häuslichen Umfeld oder in Alten- und Pflegeheimen. Während der Corona-Krise wurden diese Kontakte teils auf telefonischen Wegen gehalten.
  • wöchentliches Vorbeten des Rosenkranzes in der Pfarrgemeinde St. Georg.
  • Ermöglichung der Teilnahme an einem Gottesdienst von behinderten Menschen eines Wohnheims in der Krankenhauskapelle – bis zum Beginn der Corona-Krise.
  • Gestaltung einer monatlichen eucharistischen Anbetung in der Pfarrkirche St. Georg.
  • Leitung einer Pfadfindergruppe durch einen aktiven Legionär, die sich wöchentlich trifft.
  • Regelmäßige Teilnahme am monatlichen Curientreffen in Dülmen durch 1 – 3 aktive Legionäre aus unserem Präsidium.
  • Ein aktiver Legionär nimmt regelmäßig am Regia-Treffen in Köln teil.

Besondere Ereignisse:

  • Ein Legionär hat schriftlich Kontakt mit einem niederländischen Präsidium aus Heerlen (nahe Maastricht) aufgenommen. Das Präsidium hat den gleichen Namen wie das unsrige: „Toevlucht van de Zondaars“. Ein geplanter gemeinsamer Schriftenstand in den Niederlanden konnte aber aufgrund von Corona nicht stattfinden.
  • Zwei Legionäre organisierten Exerzitien in Kevelaer, die über die Karnevalstage stattfanden. Es haben ca. 40 Personen teilgenommen.
  • Wir haben als Präsidium zusammen mit anderen interessierten Marienverehrern die Marienweihe „33 Schritte – mit Maria zu Jesus“ durchgeführt. Der geplante Eröffnungsgottesdienst, sowie der Abschluss während der Acies-Feier waren wegen dem, zu der Zeit, herrschenden Versammlungsverbot nicht möglich, dafür aber ein Eröffnungsimpuls via YouTube sowie eine Abschlussandacht über Skype jeweils mit unserem geistlichen Leiter.
  • Unsere geplante Acies-Feier musste aufgrund des Lockdowns ausfallen. Dennoch haben wir das Weiheversprechen während der monatlichen Anbetung am Freitag, den 26. Juni 2020 nachgeholt.
  • Im Marienmonat Mai haben wir mittwochs und freitags die Maiandacht in der Pfarrkirche St. Georg gestaltet. Im Oktober letzten Jahres haben wir auch die Rosenkranzandacht 2x wöchentlich gehalten. Dies wollen wir zukünftig beibehalten.
  • Auf unsere Webseite www.christsein-praktizieren.de veröffentlichen wir weiterhin Berichte über Aktivitäten aus unserem Präsidium.
  • Am 12.09.2020 hatten wir in der Fußgängerzone von Bocholt einen Schriftenstand aufgebaut. Interesse weckten unsere Rosenkränze, die wir bei unserer Rosenkranz-Knüpf-Aktion am Schriftenstand selbst erstellt haben.
  • Da die große Radpilgerwallfahrt Bocholt-Kevelaer wegen der Corona-Krise ausgefallen ist, organisierte ein Legionär eine kleine Pilgerfahrt nach Kevelaer, an der auch ein weiteres aktives und ein betendes Mitglied unserer Gruppe teilnahm. Unser geistlicher Leiter gab uns sowohl den Aussende- als auch den Abschlußsegen dazu.
  • Für die Geselligkeit fand am 3. Januar 2020 ein gemeinsamer Kegelabend statt. Am 15. Februar 2020 feierten wir zu Hause bei einem Legionär das Winterfest.  

Ausblick:

Die ohnehin schwierige Zeit in der katholischen Kirche, verstärkt durch die Corona-Krise, kann auch zur Resignation führen. Doch wir wollen darauf vertrauen, dass Gott einen Plan mit uns hat, dass er letztlich alles zum Guten führen möchte.

In diesem Vertrauen und unter den Schutz und Schirm der seligen Gottesmutter Maria, der Zuflucht der Sünder, hoffen wir auf Ihre gute Führung durch diese Zeit und bitten um Ihren Beistand, damit wir als Legionäre einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass Gott in dieser Welt wieder mehr geliebt wird.

Maria mit dem Kindelieb uns allen Deinen Segen gib! Amen!

VonMartin

Maiandachten in der Pfarrkirche St. Georg

Die Legion Mariens hält – dank der Lockerungen der Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie zum 1. Mai – auch in 2020 wieder während des Marienmonats Mai die Maiandachten in der Pfarrkirche St. Georg in Bocholt. Diese finden jeden Mittwoch und Freitag um 18 Uhr statt – wobei die erste Maiandacht am Mittwoch, den 6. Mai stattfindet. Dazu laden wir herzlich ein!

DSCF9400 Wie jedes Jahr beten wir gemeinsam aus unseren eigenen Maiandachts-Heftchen. Dazu gehören Andachtstexte, Psalmen, Gesätze vom Rosenkranz und natürlich auch bekannte Lieder aus dem Gotteslob. Bitte beachten Sie dabei die vorgeschriebenen Abstands-Regeln während er Andacht!

Wichtiger Hinweis: Aufgrund der zur Zeit geltenden Beschränkungen für Gottesdienste kann das Rosenkranzgebet am Samstag um 17.25 Uhr vor der Vorabendmesse zur Zeit nicht stattfinden!

Die Pfarrei St. Georg selber wird am Sonntag, den 3. Mai um 18 Uhr eine Eröffnungs-Maiandacht in der St. Georg Kirche halten!

VonMartin

Abend der Anbetung 2020 in Bocholt

1x im Monat findet immer der „Abend der Anbetung“ in Bocholt statt. Da die Pfarrkirche St. Josef im Jahr 2020 renoviert wird, findet der Abend der Anbetung in der Pfarrkirche St. Georg im Zentrum der Stadt Bocholt (hinter dem historischen Rathaus) statt.

In der Regel findet der Abend der Anbetung in 2020 am letzten Freitag (Ausnahme: Februar : 2. Freitag, Dezember: 3. Freitag) im Monat statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Während der Aussetzung wird auch der Rosenkranz und Andachten gebetet. Zwischendurch sind auch Zeiten der stillen Anbetung sowie gemeinsamen Singens. Während der Anbetung besteht die Möglichkeit zum Empfang des heiligen Bußsakramentes.

Die Anbetung schließt ca. 21.30 Uhr mit dem eucharistischen Segen. Anschließend wird die heilige Messe gefeiert. Alle Christen aus der Umgebung sind herzlich eingeladen um vor dem Allerheiligsten für die persönlichen Anliegen und die Anliegen dieser Welt zu beten.

Hinweis: Auch in Zeiten der Corona-Pandemie findet der „Abend der Anbetung“ seit Mai 2020 wieder statt. Um die gebotenen Abstandsregeln einzuhalten, findet die Anbetung und die heilige Messe nicht in der Seitenkapelle sondern im Hauptschiff der St. Georg-Kirche statt. Auch von dem für November 2020 verhängten Lockdown ist der Abend der Anbetung nicht betroffen!

Die Adresse der Pfarrkirche St. Georg:
Sankt-Georg-Platz 1, 46399 Bocholt.
Hier die Terminübersicht 2020 mit Anfahrtsskizze und Parkmöglichkeiten als PDF-Datei: Abend der Anbetung 2020
Einladungsplakat als PDF-Datei: Einladung zum Abend der Anbetung 2020

Für weitere Informationen schreiben Sie bitte eine E-Mail an uns!

VonMartin

UPDATE: Einladung zum Curientreffen

UPDATE: Durch den für den Monat November 2020 verhängten Lockdown fällt das Curientreffen für diesen Monat aus!

Am 4. Samstag im Monat um 14:00 Uhr findet das Curientreffen der Curia in Dülmen statt. Versammlungsort ist das katholische Pfarrheim St. Joseph in Dülmen (Josef-Heiming-Straße 3, 48249 Dülmen). Dazu laden wir herzlich ein.

Tagesordnung:

  • Eröffnungsgebete mit Rosenkranz

  • Geistl. Lesung

  • Begrüßung und Aufrufung der Teilnehmer

  • Protokollverlesung (vom letzten Treffen)

  • Korrespondenz / Nachrichten aus der Regia in Köln

  • Berichte der angeschlossenen Präsidien

  • Catena Legionis

  • Allocutio

  • Beutelsammlung

  • Verschiedenes

  • Termin Nächstes Treffen

  • Schlussgebete

Der Curia Dülmen sind die Präsidien aus Bocholt, Münster, Emsdetten und Osnabrück angeschlossen. Für nähere Informationen zum Treffen, senden Sie uns einfach eine E-Mail!

VonMartin

Alpha-Kurs: Gott und dem Sinn des Lebens auf der Spur

Keine Frage treibt uns Menschen mehr um als die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Was gibt es außer Beruf und Shopping noch?
Wozu sind wir auf der Welt?
Wenn es Gott wirklich gibt, warum ist soviel Leid und Unrecht auf der Erde?

An die Frage nach dem Sinn ist nicht nur der Wunsch nach Verstehen geknüpft, sondern auch das Bedürfnis, unserem Leben mehr Tiefe und Bedeutung zu geben.

Der Alpha-Kurs ist eine Möglichkeit, sich gemeinsam auf den Weg zu machen und dem Sinn auf die Spur zu kommen. Im Alpha-Kurs erfahren Sie, was Christen glauben und wie sie leben. Denn für Christen hängt der Sinn des Daseins unmittelbar mit der Botschaft Jesu Christi zusammen.

Alpha-Kurs-Themen:
1 Hat das Leben mehr zu bieten?
2 Wer ist Jesus?
3 Warum starb Jesus?
4 Was kann mir Gewissheit im Glauben geben?
5 Warum und wie bete ich?
6 Wie kann man die Bibel lesen?
7 Wie führt uns Gott?
8 Wer ist der Heilige Geist?
9 Was tut der Heilige Geist?
10 Wie werde ich mit dem Heiligen Geist erfüllt?
11 Wie widerstehe ich dem Bösen?
12 Warum mit anderen darüber reden?
13 Heilt Gott auch heute noch?
14 Welchen Stellenwert hat die Kirche?
15 Wie mache ich das Beste aus meinem Leben?

  • wissen und verstehen möchten, was Christen glauben,
  • als Christen die Grundlagen ihres Glaubens auffrischen möchten.

Ablauf der abendlichen Treffen:

  • Begrüßung und Einführung
  • Thematischer Impulsvortrag in Form eines Videos
  • Austausch in Kleingruppen
  • Abschluss im Plenum
Informationsabend:
Donnerstag, 27. Juni 2019
19:30 Uhr im Pfarrheim St. Laurentius
(Gemeinde St. Georg) Hemdener Weg 19

Veranstaltungsort der Kurse:
Pfarrheim St. Laurentius, Hemdener Weg 19, 46399 Bocholt
jeweils von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr.

Kursstart und nachfolgende Termine:
Sonntag, 15.09.2019
Sonntag, 29.09.2019
Sonntag, 13.10.2019
Sonntag, 27.10.2019
Sonntag, 10.11.2019
Sonntag, 24.11.2019
Sonntag, 08.12.2019
Sonntag, 15.12.2019
Samstag Einkehrtag 10-17 Uhr 11.01.2020
Sonntag, 26.01.2020
Sonntag, 09.02.2020
Sonntag, 23.02.2020
Sonntag, 08.03.2020
Sonntag, 22.03.2020 (Abschlussabend)

Weitere Informationen unter: www.alphakurs.de

VonMartin

Das 4-Gänge Menü für den Geist

Ob Fitness oder gesunde Ernährung: Es gibt viele Möglichkeiten, etwas für seinen Körper zu tun und es wird auch gerne wahrgenommen. Doch wie sieht es aus mit unserem Geist? Nun, wenn Sie katholisch sind und in Bocholt leben, sollten Sie mal das folgende wöchentliche Angebot wahrnehmen:

Dieses Angebot gibt es jeden Samstag in der Pfarrkirche St. Georg mitten in Bocholt. Es beginnt um 17.25 Uhr und endet um 19.30 Uhr. Also gute zwei Stunden. Zu lange meinen Sie? Nun im Laufe einer Woche sind Sie wohlmöglich über 100 Stunden aktiv – da sind zwei Stunden nicht zuviel, um sich zu besinnen und die innere Ruhe zu gewinnen.

Aber schauen Sie sich doch einfach kurz die vier Gänge des Menüs für den Geist an:

  1. Der Rosenkranz
    Wir beginnen um 17.25 Uhr in der Kirche gemeinsam mit dem Gebet des Rosenkranzes. Sie mögen denken, dass ist ja immer das Gleiche. Lassen Sie sich auf den meditativen Charakter des Rosenkranzes ein. Sie kommen damit in einem Rhythmus des Gebetes, der Ihnen helfen kann, von den Sorgen des Alltags abzuschalten und immer mehr in der Ruhe der Gegenwart Gottes einzutauchen.
  2. Der Wortgottesdienst
    Dieser steht im vorderen Teil der heiligen Messe, die um 18 Uhr beginnt. Nach dem Gebet des Rosenkranzes geht es jetzt darum zuzuhören. Es werden dabei ein oder zwei Schriftlesungen aus der Bibel vorgetragen sowie eine Lesung aus einer der Evangelien des neuen Testamentes. Ein Priester, Diakon oder pastoraler Mitarbeiter spricht dann auch über diese Texte. Was sagen mir diese Worte in der heutigen Zeit, in meiner jetzigen Situation? Lassen Sie die Worte ganz auf sich wirken!
  3. Die Eucharistiefeier
    Sie schließt am Wortgottesdienst an und ist quasi der Höhepunkt des 4-Gänge Menüs. Warum? Weil Jesus Christus in der Gestalt von Brot und Wein unter uns gegenwärtig wird. Und weil ER bei dem Empfang der heiligen Kommunion ganz in Ihnen hineintaucht. Sind Sie bereit, Jesus in Ihrem Herzen zu empfangen? Oder bedrücken Sie schwere Sünden, die Sie wohlmöglich schon lange herumtragen? Dann scheuen Sie sich nicht, den Priester nach der heiligen Messe auf dem Empfang des Bußsakramentes anzusprechen!
  4. Die stille Anbetung vor dem Allerheiligsten
    Nach dem Ende der heiligen Messe versammeln wir uns in der kleinen Seitenkapelle von St. Georg. Dort setzt der Priester das Allerheiligste aus. Das Brot in der Monstranz, in dem Jesus wahrhaft gegenwärtig ist. Haben Sie sich schon mal gefragt, warum Sie mit Gott sprechen sollen, wenn er doch nicht antwortet? Haben Sie dann auch schon mal darüber nachgedacht, dass Gott antwortet, aber wir nicht hinhören? Sind die ersten drei Gänge schon eine Hilfe, von den Alltagslärm und -sorgen Abstand zu nehmen, so kann die Stille bei der Anbetung Sie befähigen, wieder hinzuhören – Ihren Geist auf Gott auszurichten, damit er Ihnen die guten Gedanken geben kann, dass er durch den heiligen Geist in Ihnen sprechen kann. Schauen Sie dabei ganz auf den gegenwärtigen Christus, danken Sie IHN für das Gute, dass Ihnen in der Woche widerfahren ist, tragen Sie IHM Ihre Sorgen vor und bitten Sie IHN um die Kraft für die kommende Woche. Preisen und loben Sie IHN dafür, dass ER es so gut mit Ihnen meint.

Probieren Sie es aus, lassen Sie sich ganz auf dieses Angebot ein! Bei vielen „weltlichen“ Angeboten für Körper und Geist ist man als Mensch immer gefordert, sich anzustrengen um bestimmte Ziele zu erreichen. Hier geht es darum, dass Sie Gott Raum geben in Ihrem Leben, damit ER Ihnen beisteht und Kraft gibt in allen Lebenslagen. Dass ER Ihnen Zuversicht und Hoffnung vor allem dort gibt, wo Sie nicht mehr weiterkommen. Erfahren Sie eine immer tiefer werdende Gottesbeziehung als ein Gewinn für Ihr Leben!

VonMartin

Schriftenstand der Legion Mariens am 09.09.2017 in Bocholt

Nach unserem letzten Schriftenstand am 01.07.2017 in Bocholt haben wir uns entschlossen, diesen noch einmal in diesem Jahr in der Bocholter Innenstadt durchzuführen. So bauten wir am Samstag, den 09.09.2017 für die Zeit von 9.30 bis 14.00 Uhr erneut unseren Schriftenstand inklusive Rosenkranzknüpfaktion in der Fußgängerzone auf.

Die Wettervorhersage für diesen Samstag war sehr schlecht – es wurde Dauerregen für den vormittag und Gewittergefahr für den frühen Nachmittag gemeldet. Dennoch haben wir uns entschloßen, den lang zuvor festgelegten Termin – der ja auch eine Genehmigung der Stadt Bocholt benötigt – wahrzunehmen.

Das Zelt – welches uns ein netter Bekannter ausgeliehen hat – schützte uns dann auch vor den ersten Regen. Doch schon bald hörte der Regen auf und es kam sogar die Sonne hervor. Das Wetter wurde unerwartet gut, so dass wir uns sicherlich mangelndes Vertrauen vorgeworfen hätten, wären wir zu Hause geblieben. Der liebe Gott hat es jedenfalls gut mit uns gemeint.

So kamen dann auch schon bald die ersten Interessenten zu unserem Schriftenstand. Auch führten wir hier wieder unsere Umfrage zum Thema Glaube und Religion durch, an der sich viele Interessenten beteiligten und sich dadurch auch gute Gespräche zum Thema Glaube und Kirche ergaben.

Neben den Schriften war auch der Rosenkranz für die Leute von Interesse. Eine Frau beklagte sich bei uns, dass man in Bocholt keinen Rosenkranz mehr kaufen kann – hier musste man sich schon zum nächsten Wallfahrtsort – wie z. B. Telgte oder Kevelaer – aufmachen. Ältere Leute taten sich allerdings eher schwer, sich den eigenen Rosenkranz zu knüpfen. Stattdessen bestellten dann gleich drei Leute bei uns einen Rosenkranz – so hatten wir auch hier alle Hände voll zu tun, den Rosenkranz nach Wunsch (welches Kreuz, welche Perlen und Farbe) anzufertigen…

Immerhin wollte eine Schülerin aus der 8. Klasse ihren eigenen Rosenkranz knüpfen – sie tat es dann auch mit viel Geduld und großem Einsatz. Zum Schluß war sie sicherlich ganz stolz ihren eigenen, selbstgeknüpften Rosenkranz in der Hand zu halten.

Wir hoffen, dass wir mit unseren Gesprächen und unserer Schriftenstandaktion ein wenig den Samen des Glaubens verteilen konnten. Beten wir dafür, dass der Herr auch daraus entsprechende Frucht wachsen lässt. Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon auf den nächsten Schriftenstand in 2018!

VonMartin

Schriftenstand der Legion Mariens in Bocholt

Am Samstag, den 1. Juli 2017 von 10 – 14.30 Uhr hatten wir unseren Schriftenstand in der Innenstadt von Bocholt bei der Fußgängerzone an der Aa-Brücke (Neutorplatz) aufgebaut.

Obwohl das Wetter trüb und regnerisch war, fanden doch Interessierte zu unserem Stand, um sich unsere Schriften anzusehen, mit uns über Glaubensthemen zu sprechen oder auch an der Rosenkranz-Knüpfaktion teilzunehmen.


Die Resonanz war gut und zeigt mal wieder, wie wichtig es ist, für den Glauben auch auf die Straße zu gehen und Menschen, die sich dafür ansprechen lassen, auch Rede und Antwort zu stehen.

VonMartin

Jahresbericht Präsidium Bocholt

Beim Curientreffen in Dülmen am 19. September 2015 wurde der Jahresbericht des Präsidiums Bocholt „Maria, Zuflucht der Sünder“ verlesen. Hier einige Auszüge aus dem Jahresbericht:

Unsere Haupttätigkeiten

  • Besuche bei kranken, alten und bedürftigen Menschen in ihrem häuslichen Umfeld oder in Alten- und Pflegeheimen. Dabei werden bestimmte Personen regelmäßig für einen dauerhaften Kontakt besucht.
  • Herausschieben von alten Leuten einer Demenzstation durch einen Park
  • wöchentliches Rosenkranzgebet mit einem psychisch kranken Menschen in seiner Wohnung
  • wöchentliches Vorbeten des Rosenkranzes in der Pfarrgemeinde St. Georg
  • Ermöglichung der Teilnahme an einem Gottesdienst von behinderten Menschen eines Wohnheims in der nahegelegenen Kirche. Wir begleiten diese Menschen zur Heiligen Messe.
  • Gestaltung einer monatlichen eucharistischen Anbetung in der Pfarrkirche St. Josef
  • Leitung einer Pfadfindergruppe durch einen aktiven Legionär, die sich wöchentlich trifft.
  • Regelmäßige Teilnahme am monatlichen Curientreffen in Dülmen durch mindestens 1 – 3 aktive Legionäre aus unserem Präsidium. Anschließend wird eine bedürftige Person in einem Heim in Maria Veen besucht
  • Ein aktiver Legionär nimmt regelmäßig am Regia-Treffen in Köln teil, bei der er auch eine Amtstätigkeit übernimmt.


Besondere Ereignisse

  • Sowohl einmal im Sommer als auch einmal im Winter halten wir mit unsere Gruppe ein gemütliches und geselliges Gemeinschaftsfest
  • Am 21. März 2015 nahmen vier aktive Legionäre aus unserem Präsidium an den Gebetszug „1000 Kreuze für das Leben“ in Münster teil, der sich für den Lebensschutz der ungeborenen Kinder einsetzt.
  • Am 22. März 2015 fand unsere jährliche Acies-Feier in der Pfarrkirche St. Georg statt. Dazu sind auch Legionäre aus den Präsidien Münster und Emsdetten gekommen. Auch Mitglieder der Curia Düsseldorf kamen als Gast zu unserer Marienfeier.
  • Im Marienmonat Mai haben wir Mittwochs und Freitags die Maiandacht in der Pfarrkirche St. Georg gestaltet. Wir sind mittlerweile die einzige Gruppe in der Pfarrei St. Georg, die noch eine Maiandacht hält. Im Oktober letzten Jahres haben wir auch die Rosenkranzandacht 2x wöchentlich gehalten. Dies wollen wir auch dieses Jahr wieder beibehalten.
  • Am 20. Juni 2015 hatten wir in der Fußgängerzone von Dülmen einen Schriftenstand aufgebaut. Dabei verteilten wir an die Passanten Handkärtchen, die auf unserer Gruppe aufmerksam machen. So konnten wir auch mit den Leuten einige Gespräche führen, für das Rosenkranzknüpfen begeistern und auch einige Schriften und auch die wunderbare Medaille anbieten.
  • Wir haben für unsere Gruppe eine eigene Webseite christsein-praktizieren.de aufgebaut, um auch über das Internet Interessenten für unsere Gruppe zu erreichen. Auch wurde ein Facebook-Account für unsere Gruppe eingerichtet. So konnten wir über die Seite schon eine Person erreichen, die an einer aktiven Mitgliedschaft interessiert ist und dadurch auch auf unseren Schriftenstand in Dülmen aufmerksam wurde. Aus Arbeitszeit- und Entfernungsgründen möchte die betreffende Person erst einmal an der Curia in Dülmen teilnehmen um die Legion Mariens näher kennenzulernen.