Schlagwort-Archiv religiöse Schriften

VonMartin

Schriftenstand der Legion Mariens in Bocholt am 01.07.2017

Die Bocholter Gruppe der Legion Mariens wird am Samstag, den 01.07.2017 einen Schriftenstand in der Innenstadt von Bocholt veranstalten.

DSCF4570

Der Schriftenstand wird im Freien aufgebaut und zwar im Bereich zwischen Neutorplatz und Cafe Extrablatt, in der Nähe der Steele kurz an der Aa-Brücke.

Beginn der Aktion ist um 10 Uhr und wird – sofern das Wetter auch mitmacht – bis 14 Uhr dauern. Neben verschiedene Schriften zum Thema Glaube und Legion Mariens wird auch das Rosenkranzknüpfen angeboten werden. Wir laden herzlich ein, bei uns vorbeizuschauen. Gerne informieren wir über die Legion Mariens und sind immer zu einem Glaubensgespräch bereit.

Auf den untenstehenden Foto ist der ungefähre Standplatz unseres Schriftenstandes blau eingezeichnet:

 

VonMartin

Schriftenstand der Legion Mariens in Dülmen

Am Samstag vormittag, den 20. Juni 2015 veranstaltete die Legion Mariens der Curia Dülmen einen Schriftenstand in der Innenstadt von Dülmen.

IMG_1935

Unter dem Motto „Mach mehr aus deinem Glauben“ wurde von der Legion Mariens in der Fußgängerzone von Dülmen ein Schriftenstand aufgebaut, um den Passanten Schriften zu verschiedensten Glaubensthemen anzubieten aber auch um mit den Interessierten ein Glaubensgespräch zu führen. Zudem wurde auch das Rosenkranzknüpfen angeboten, so dass man an unserem Stand seinen eigenen Rosenkranz knüpfen konnte.

Ob jung oder alt, katholisch oder ungetauft, Skeptiker, Agnostiker oder pastorale Mitarbeiter – wir konnten mit verschiedensten Menschen ins Gespräch kommen, ihnen Schriften mitgeben oder für den Rosenkranz begeistern. Vielen Fußgängern haben wir unser „christsein-praktizieren.de“-Kärtchen geben können, welches die grundlegenden Dinge des Glaubens auflistet und zum nachdenken anregen soll. Die Karte verweißt auf unsere Webseite, so dass weitere Informationen oder Kontaktmöglichkeiten schnell gegeben sind.

Die Resonanz war überwiegend positiv, ablehnende Haltungen gab es wenige und wir hoffen, dass wir einige Leute zum nachdenken über den Glauben an Gott anregen konnten.

Share on Facebook