Schlagwort-Archiv Präsidium

VonMartin

Jahresbericht 2020 – Gruppe Bocholt

Jede Gruppe der Legion Mariens schreibt jährlich einen Bericht über die Lage der Gruppe sowie die in dem Jahr unternommenen Tätigkeiten. Wir möchten dieses Jahr auszugsweise den Bericht der Legionsgruppe aus Bocholt „Maria, Zuflucht der Sünder“ veröffentlichen:

Unsere Gruppe:

Unsere Gruppe besteht aus sechs aktiven sowie 39 betenden Mitgliedern. Während des Berichtszeitraums sind sechs betende Mitglieder verstorben.

Unser geistlicher Leiter nimmt regelmäßig 1x im Monat an unserer Gruppenstunde teil. Beim Gebet für die Seligsprechung des Gründers der Legion Mariens, Frank Duff, bitten wir immer um die Stärkung des Präsidiums durch neue aktive Mitglieder. Auch die Gewinnung der betenden Mitglieder ist uns immer ein Anliegen, damit für unsere Legionsarbeit gebetet wird.

In dem Zeitraum vom 16. März bis zum 6. Juni 2020 konnten wir uns aufgrund der Corona-Krise nicht räumlich treffen. Mit Hilfe von Videokonferenzen über „Skype“ haben wir in diesem Zeitraum die wöchentlichen Treffen „online“ abgehalten. Dennoch wurden unsere Aktivitäten bis jetzt stark eingeschränkt. Aufgrund der Auflagen und Anmeldepflichten haben wir bis dato keine Besuche mehr in den Seniorenheimen durchgeführt. Auch die Begleitung der behinderten Menschen vom Wohnheim zur Kirche ist bis jetzt nicht möglich. Das geplante Schriftenstand-Projekt in den Niederlanden musste erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben werden – nach langer Zeit konnten wir im Monat September unseren ersten Schriftenstand in der Bocholter Innenstadt halten. Erst ab Mitte Mai war es möglich, wieder den Rosenkranz in der St. Georg-Kirche vor der Vorabendmesse vorzubeten. Daher haben wir als zusätzliche Legionsaufgabe das persönliche Rosenkranzgebet an verschiedenen Plätzen (Kirche, Friedhof, vor dem Krankenhaus, etc.) in verschiedenen Anliegen (Seelsorger, Ärzte und Pfleger, Politiker, etc.) eingeführt.

Die Kontaktbeschränkungen haben den ohnehin schwierigen Punkt „Werbung aktiver Mitglieder“ noch schwieriger gemacht. Die Unsicherheit in der Kirche durch den permanenten Richtungsstreit macht die Lage nicht einfacher. So sehr – zumindest gefühlt – die Corona-Krise die Lage der Kirche verschärft, so kann sie auch den Prozess forcieren, dass das Faule schneller abstirbt und das Mystische in der Kirche wieder freigelegt wird.

Auch für unsere Gruppe wird dies keine leichte Zeit sein, aber wir werden nur überleben, indem wir dem Kern der Legion Mariens treu bleiben und uns im Eifer immer neu anspornen. Daher wollen wir die Werbung aktiver und betender Mitglieder durch Präsenz in Kirche, Öffentlichkeit und Internet immer wieder in den Fokus nehmen.

Unsere Haupttätigkeiten:

  • Besuche bei psychisch und physisch kranken, alten und bedürftigen Menschen in ihrem häuslichen Umfeld oder in Alten- und Pflegeheimen. Während der Corona-Krise wurden diese Kontakte teils auf telefonischen Wegen gehalten.
  • wöchentliches Vorbeten des Rosenkranzes in der Pfarrgemeinde St. Georg.
  • Ermöglichung der Teilnahme an einem Gottesdienst von behinderten Menschen eines Wohnheims in der Krankenhauskapelle – bis zum Beginn der Corona-Krise.
  • Gestaltung einer monatlichen eucharistischen Anbetung in der Pfarrkirche St. Georg.
  • Leitung einer Pfadfindergruppe durch einen aktiven Legionär, die sich wöchentlich trifft.
  • Regelmäßige Teilnahme am monatlichen Curientreffen in Dülmen durch 1 – 3 aktive Legionäre aus unserem Präsidium.
  • Ein aktiver Legionär nimmt regelmäßig am Regia-Treffen in Köln teil.

Besondere Ereignisse:

  • Ein Legionär hat schriftlich Kontakt mit einem niederländischen Präsidium aus Heerlen (nahe Maastricht) aufgenommen. Das Präsidium hat den gleichen Namen wie das unsrige: „Toevlucht van de Zondaars“. Ein geplanter gemeinsamer Schriftenstand in den Niederlanden konnte aber aufgrund von Corona nicht stattfinden.
  • Zwei Legionäre organisierten Exerzitien in Kevelaer, die über die Karnevalstage stattfanden. Es haben ca. 40 Personen teilgenommen.
  • Wir haben als Präsidium zusammen mit anderen interessierten Marienverehrern die Marienweihe „33 Schritte – mit Maria zu Jesus“ durchgeführt. Der geplante Eröffnungsgottesdienst, sowie der Abschluss während der Acies-Feier waren wegen dem, zu der Zeit, herrschenden Versammlungsverbot nicht möglich, dafür aber ein Eröffnungsimpuls via YouTube sowie eine Abschlussandacht über Skype jeweils mit unserem geistlichen Leiter.
  • Unsere geplante Acies-Feier musste aufgrund des Lockdowns ausfallen. Dennoch haben wir das Weiheversprechen während der monatlichen Anbetung am Freitag, den 26. Juni 2020 nachgeholt.
  • Im Marienmonat Mai haben wir mittwochs und freitags die Maiandacht in der Pfarrkirche St. Georg gestaltet. Im Oktober letzten Jahres haben wir auch die Rosenkranzandacht 2x wöchentlich gehalten. Dies wollen wir zukünftig beibehalten.
  • Auf unsere Webseite www.christsein-praktizieren.de veröffentlichen wir weiterhin Berichte über Aktivitäten aus unserem Präsidium.
  • Am 12.09.2020 hatten wir in der Fußgängerzone von Bocholt einen Schriftenstand aufgebaut. Interesse weckten unsere Rosenkränze, die wir bei unserer Rosenkranz-Knüpf-Aktion am Schriftenstand selbst erstellt haben.
  • Da die große Radpilgerwallfahrt Bocholt-Kevelaer wegen der Corona-Krise ausgefallen ist, organisierte ein Legionär eine kleine Pilgerfahrt nach Kevelaer, an der auch ein weiteres aktives und ein betendes Mitglied unserer Gruppe teilnahm. Unser geistlicher Leiter gab uns sowohl den Aussende- als auch den Abschlußsegen dazu.
  • Für die Geselligkeit fand am 3. Januar 2020 ein gemeinsamer Kegelabend statt. Am 15. Februar 2020 feierten wir zu Hause bei einem Legionär das Winterfest.  

Ausblick:

Die ohnehin schwierige Zeit in der katholischen Kirche, verstärkt durch die Corona-Krise, kann auch zur Resignation führen. Doch wir wollen darauf vertrauen, dass Gott einen Plan mit uns hat, dass er letztlich alles zum Guten führen möchte.

In diesem Vertrauen und unter den Schutz und Schirm der seligen Gottesmutter Maria, der Zuflucht der Sünder, hoffen wir auf Ihre gute Führung durch diese Zeit und bitten um Ihren Beistand, damit wir als Legionäre einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass Gott in dieser Welt wieder mehr geliebt wird.

Maria mit dem Kindelieb uns allen Deinen Segen gib! Amen!