Wer wir sind

Wir sind eine Gruppe von Christen, die sich einmal wöchentlich zu Gebet, Meinungsaustausch und zur Aufgabenverteilung für die neue Woche treffen. Unsere Gruppe gehört zu einer internationalen katholischen Laienbewegung mit dem Namen Legion Mariens. Ihr Ziel ist es, dass Gott in dieser Welt wieder mehr geliebt wird.

Wir wollen den Menschen helfen, Christus als ihren Retter und Erlöser zu erkennen und damit den wahren Sinn und das Ziel ihres Lebens zu finden.

DSCF0137

Maria, Hilfe der Christen

Von Maria, als unser Vorbild im treuen Glauben an Gott, wollen wir uns immer neu inspirieren und motivieren lassen. Dadurch können wir unseren Glauben, unsere Hoffnung und unsere Liebe den Mitmenschen überzeugend weitergeben.

Was ist die Legion Mariens?

Zusammen mit einer Gruppe katholischer Frauen gründete Frank Duff 1921 in Dublin, Irland, die erste Gruppe der Legion Mariens. Sie machten Besuche in Krankenhäusern, später begannen sie mit Straßenapostolat und der Betreuung von Randgruppen (Prostituierten, Obdachlose). Die Gemeinschaft breitete sich zunächst in Irland und dann weltweit aus. Sie hat heute in allen Kontinenten viele Tausende aktive Gruppen und zählt insgesamt einige Millionen Mitglieder. Die Legion Mariens hat eine aktive und betende Mitgliedschaft. Die aktiven Mitglieder verrichten wöchentlich ein bis zwei Stunden eine apostolische Arbeit die normalerweise zu zweit durchgeführt wird. Sie nehmen auch am wöchentlichen Gruppentreffen teil. Die betenden Mitglieder unterstützen die Arbeit der aktiven Mitglieder durch das tägliche Gebet des Rosenkranzes.

Unser wöchentliches Treffen

Eine Legionsgruppe, die wöchentlich zum Treffen zusammenkommt, nennt sich „Präsidium“. Mehrere „Präsidien“ bilden eine „Curia“. Unsere Curia ist in Dülmen und nennt sich „Maria, Hilfe der Christen“. Dort treffen sich Mitglieder der Gruppen aus der umliegenden Gegend, zur Zeit aus Münster, Osnabrück und Bocholt, damit sich die Gruppen so auch untereinander austauschen können.

Auch für unser eigenes Glaubensleben ist es von entscheidender Bedeutung, daß wir in einer Kleingruppe einen gegenseitigen Rückhalt für unseren persönlichen Glauben finden können. Es gibt auch andere engagierte christliche Kleingruppen, in denen man einen festen Rückhalt für den eigenen Glauben finden kann. Ohne diesen Rückhalt von Gleichgesinnten fällt es heute schwer, den Glauben an Gott zu bewahren. Der geistliche Leiter der Gruppe soll Ratgeber und Vorbild im Glauben sein. Durch seine Unterweisungen sollen wir immer besser den Wert unseres Glaubens erkennen und ihn auch so fundiert den Mitmenschen bezeugen können.

Print Friendly, PDF & Email